Gestern

1899

Gründung der Firma Märkische Nietenfabrik Trappe & Hohage. Gefertigt wurden damals Draht und warm geformte Starkniete.

1920

Erweiterung des Angebots um kaltgepreßte Nieten.

1956

Ausscheiden der Familie Hohage aus dem Unternehmen.

ab 1969

Ergänzung des Produktprogramms durch Kaltfließpreßteile mit zerspanender Nachbearbeitung.

seit 1970

Hans Röttger Trappe, letzter Sproß der Gründerfamilie, übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vater Gustav Trappe.

Aufbau der Abteilung Werkzeugbau mit Konstruktion.
Kaltfließpressen in Verfahrenskombination und ergänzende Nachbearbeitungen bestimmen das Produktprogramm.

1993

Umfirmierung in MN-Kaltformteile Märkische Nietenfabrik GmbH & Co. KG.

Joachim Menke und Jürgen Gundermann werden geschäftsführende Gesellschafter.

2006

Bau einer neuen Produktionsstätte und Verlagerung des gesamten Betriebs in das neue Firmengebäude.

2010

Joachim Menke scheidet aus der Firma aus und geht in den Ruhestand. Hardy Gundermann, Volker Wolf und Martin Dreker werden Gesellschafter.

2012

Hardy Gundermann wird zum technischen Geschäftsführer benannt.

2016

Zukauf eines Reservegrundstücks (über 20.000 qm)

2017

Erfolgreiche Zertifizierung DIN ISO 14.001
Übernahme GMAK-Anteile von M.Altena ab 1.1.2017
50 Jähriges Firmenjubiläum von Jürgen Gundermann bei MN
Änderung der Gesellschafterstruktur

2018

Umfirmierung in MN Kaltformteile GmbH & Co. KG